Startseite

Jahreslosung 2022
Jesus Christus spricht:
Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.
(Joh. 6,37)

Foto: evang.at/pixabay

Lasst uns beten für alle, die von dem Krieg in der Ukraine betroffen sind,
für alle im Land, für alle, die derzeit aus dem Land flüchten,
für die, die kämpfen auf beiden Seiten
für die Mutigen, die in Russland gegen den Krieg protestieren,
Lasst uns Gott um Frieden bitten
und an seine Zusagen erinnern, Zukunft und Hoffnung zu schenken.

Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR:
Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe
Zukunft und Hoffnung. (Jer 29,11)

Und lasst uns daran denken, dass Menschen auf allen Seiten dieses Krieges
eine Sehnsucht in sich spüren, wie sie dieses Kind aus Tschernobyl
formuliert hat:

Ich möchte leben
… und nicht sterben.
Ich möchte lachen
… und nicht weinen.
Ich möchte die Sommersonne spüren.
Ich möchte singen, wenn das Leben eine Freude ist.
Ich möchte hinauf in den blauen Himmel fliegen.
Ich möchte schwimmen wie ein Fisch.
Ich möchte meine Hände freundschaftlich ausstrecken
zu den jungen Menschen in anderen Ländern.
Ich möchte leben
… und nicht sterben.
Ich möchte lachen
… und nicht weinen.

aus: In Gottes Hand: Gemeinsam beten für die Welt : Gebete aus der weltweiten Ökumene,
ACK Deutschland (Hg.)

Für all die Menschen in Not empfehlen wir Spenden an die Diakonie Katastrophenhilfe.
IBAN: AT85 2011 1287 1196 6333
Ukraine: Nothilfe für Flüchtlinge spenden – Diakonie

Kontakt zur Pfarrerin, Mag. Gundula Hendrich:      0699 188 77 577
Kontakt zum Pfarrbüro, Dipl. Petra Altenrath          05356 64404